Waldbaden

Von der Ferienwohnung direkt zum Waldbaden, dem japanischen Shinrin-yoku. Und dies nicht in irgendeinem Wald. Der mit dem Binding-Waldpreis ausgezeichnete Schutzwald im Goms, gehört mit 24'000 m2 zu den Ferienwohnungen im Moos und umringt die Häuser wie ein schützendes Organ.  Er lädt die Gäste zu jeder Jahreszeit ein, zwischen seinen Fichten und Lärchen, dem Waldbach und Farnen etwas für die Gesundheit zu tun. Die Pflege hat diesen Wald gesund und im organischen Gleichgewicht gehalten. Die vielen Moose in diesem Wald wirken als Luftreiniger. Die faszinierenden Flechten, welche als Doppelwesen aus Algen und Pilze gedeihen, sind Zeugen der hohen Luftqualität und wachsen prächtig.

Waldbaden bedeutet, in die angenehme Atmosphäre des Waldes einzutauchen: wo es würzig riecht, das Licht milde schimmert, die Luft klar ist, sich die Wipfel im Wind wiegen und der Boden unter den Füßen federt. Der Wald tut uns gut. In Japan schon Jahrzehnte als Shinrin yoku ( japanisch für Wald(luft)bad) von der Bevölkerung gelebt und von den staatlichen Unis und Behörden gefördert.

Stress und zeitliche Belastung schwächen den Menschen. Entschleunigen, Innehalten und sich auf den Wald einlassen, sich natürlich ablenken und inspirieren lassen, das Nichtstun aushalten, um dann  gegenwärtig die Fülle des Waldes geniessen zu können.

Es sind die Phytonzide, diese flüchtigen organischen Verbindungen, die Pflanzen ausströmen, um Bakterien, Pilze und Insekten abzuwehren. Beim Einatmen der Phytonzide lösen diese beim Menschen ein Gefühl der Ruhe aus und senken den Blutdruck sowie die Aktivitäten des präfrontalen Kortex. Das Stresshormon Cortisol wird verringert und die Herzfrequenzvariabilität verbessert.

Wem es gelingt, die stärkenden und natürlichen Waldqualitäten zu erleben, kann die Kraft des Waldes für sich nutzen.